Idee

Die Idee, einen Sportanlass für den VZGV zu organisieren, geisterte seit längerem in manchen Köpfen von Sport treibenden Verwaltungsangestellten umher. Als sich im Herbst 2009 David Ammann, Didier Mayenzet (als Teilnehmer-Team) und Stefan Wyss (als Speaker) an der Bleiche-Trophy in Wald trafen, sprang ein erster Funke, dass ein solcher Run- und Bike-Duathlon eigentlich auch für Verwaltungsleute zu organisieren sein sollte. Rasch wurden weitere Kontakte geknüpft und Beziehungen spielen gelassen. So hatte beispielsweise Andreas Sprenger bereits einmal ein Konzept für einen VZGV-Sportanlass verfasst und war als langjähriger OK-Präsident des Pfäffikerseelaufs und „Geburtshelfer“ und Co-OK-Präsident des Rütilaufs als OK-Mitglied prädestiniert. Jürg Rothenberger, ebenfalls sport- und VZGV-begeistert sowie Rütilauf-Co-OK-Präsident, stiess, ohne grosse Überredungskünste anwenden zu müssen, zum OK-Team dazu. Und schliesslich war in Thomas Krauer rasch ein weiterer Idealist gefunden, der mitmachte und das OK mit baulichem Know-how vervollständigte.

Am 25. Januar 2010 wurde im Gemeindehaus Meilen von den sechs Gründungsmitgliedern feierlich der Verein „Verwaltungstrophy“ aus der Taufe gehoben. Viel Zeit zum Feiern blieb aber nicht, denn die erste Verwaltungstrophy sollte bereits am 26. Mai 2010 über die Bühne gehen. Ein bisschen Organisationstalent, einige wertvolle Beziehungen und ganz viel Enthusiasmus und Einsatz waren die Zutaten zum Erfolgsrezept der ersten Durchführung der Verwaltungstrophy in Uster, die mit 85 Teams und 227 Teilnehmern die kühnsten Erwartungen der Organisatoren übertraf.

Nachdem die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr stetig zunahm, fasste das OK an einer ihrer legendären Retraiten den Beschluss, zusätzlich ein Beachvolleyball-Turnier ins Leben zu rufen. 2014 wurde in Dübendorf das erste Beach-Turnier durchgeführt, und zwar mit durchschlagendem Erfolg. Mit dem Umzug nach Kloten in den Schluefweg konnte ab dem Folgejahr die Anzahl teilnehmender Teams verdoppelt werden.

Damit aber noch nicht genug, denn bereits ein Jahr später wurde die Reihe der Verwaltungstrophy-Events noch mit einem Wintersportanlass abgerundet. Der erste Verwaltungstrophy-Langlaufcup fand 2015 auf der Panoramaloipe in Wald statt.

Nach fünf Durchführungen des Duathlons in Uster sorgte der Standortwechsel nach Illnau-Effretikon ab 2015 für die versprochene Abwechslung. Da das Festwirtschaftskonzept völlig erneuert wurde, musste auch das OK verstärkt werden. Mit Simi Winistörfer konnte ein routinierter und versierter „Festwirt“ gewonnen werden. Um ihn herum entstand das aufgestellte Barteam, das an jedem Verwaltungstrophy-Event eine super Stimmung verbreitet.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Verwaltungstrophy war, dass der Anlass ab 2015 für Sponsoren geöffnet wurde. Dank diesen finanziellen Beiträgen konnte der zunehmende Aufwand getragen werden und erhalten die Teilnehmer an jedem Anlass ein lässiges Geschenk, das den VZGV-Verwaltungstrophy-Gedanken in die Welt hinaus trägt. Inzwischen haben sich die Verwaltungstrophy-Events – dank der grosszügigen Unterstützung des VZGV und diverser Sponsoren – etabliert und sind ein fixer Eintrag in der Agenda vieler Verwaltungsangestellter und Behördenmitglieder geworden.

Die Geschichte wird weiter geschrieben …